Fussball | Ausgelassene Stimmung beim „Mannschaftsabend“

Der Abend hätte besser kaum sein können: zahlreiche Amateurfußballerinnen und -fußballer feierten gestern Abend im Osnabrücker Alando Palais ausgelassen ihren „Mannschaftsabend“. Fünf Vereine erhielten zudem Ehrungen für besondere Momente oder Leistungen.

Schon zur Übertragung des DFB-Pokalendspiel zeigte sich das Alando Palais gut gefüllt. Zahlreiche Spieler und Fans nutzten das Angebot von Freibier, kostenlosen Würstchen und der Rabattkarte und sorgten so schon früh für eine gute Stimmung am Pottgraben. Das sollte sich auch im Verlauf des Abends nicht ändern. In fünf Kategorien wählte die dreiköpfige Jury fünf Gewinner aus insgesamt zwanzig nominierten Mannschaften aus und ehrte diese. Moderiert von Dennis Kurth und Robert Gertzen wurde es gleich zur ersten Ehrung sehr laut. Den Preis für besondere Momente oder Leistungen in der Stadt Osnabrück sahnte die zweite Damenmannschaft des Osnabrücker SC ab. Die Rot-Weißen feierten souverän die Meisterschaft in der ersten Kreisklasse und den damit verbundenen Aufstieg in die Kreisliga, zudem gelingt es dem Team immer wieder Talente aus der U17 an den Damenbereich heranzuführen. „Es ist klasse, was wir in dieser Saison mit der Mannschaft erreicht haben. Ich bin Stolz auf meine Mädels und freue mich nun hier zu stehen“, OSC-Trainerin Stefanie Kerger strahlte auf der Bühne und nahm den Preis gerne entgegen. Nicht weniger Freude herrschte im Anschluss bei der vierten Mannschaft des TSV Wallenhorst. Die Kicker aus dem Nordkreis wurden für den besonderen Moment ihres Teammitglieds und Rollstuhlfahrer Jens Bockgrawe ausgezeichnet. Bockgrawe erzielte beim Heimspiel des TSV gegen Hollage einen Treffer und erlebte damit einen unvergesslichen Moment. „Ich habe mich sehr über die Aktion gefreut und freue mich nun über den Preis“, sichtlich gerührt ließ sich Jens Bockgrawe inmitten seiner Mannschaft gestern Abend feiern. Feiern durfte auch der SuS Buer: die Südkreisler erhielten eien Auszeichnung für ihr FairPlay und die besondere Stimmung ihrer Fans beim letztjährigen Hüggelcup. Ein weiterer Klub aus der Stadt Osnabrück gewann ebenso: der FC Concordia Osnabrück bekam die Auszeichnung als „Kultklub“. Die Braun-Weißen vom Grünen Weg sorgen bereits seit vielen Jahren für besondere Momente und ein einmaligen Fußballerlebnis vor allem bei den Heimspielen in der ersten Kreisklasse. Der FCC wird seinem Ruf als „FC St. Pauli der Stadt Osnabrück“ in jeder Hinsicht gerecht und darf zweifelsfrei als Kultklub bezeichnet werden. Neben den vier erwähnten Ehrungen vergab die Jury einen Sonderpreis an die Fans des TuS Hilter und des FC Talge. Beide Fanlager sorgten beim diesjährigen Masters für eine einmalige Atmosphäre, bewiesen Zusammenhalt und FairPlay und machten das Turnier für die beteligten Mannschaften und Fans zu einem Erlebnis. „Wir sind bereit um hier heute richtig abzureißen“ ließ Hilters Björn Steffen im Vorfeld wissen. Und der Ankündigung folgten nun Taten: unmittelbar nach Bekanntgabe der Ehrung stürmten die Südkreisler die Bühne und feierten ausgelassen.

Nicht weniger ausgelassen ging es nach den Ehrungen weiter. Die Spieler, Fans und Gäste hatten einen schönen Abend bei weiteren Getränken und Gesprächen. Und wer weiß: vielleicht sind gestern auch weitere Freundschaften entstanden.