Frauen | 0:2 - Gretesch hält die Klasse

Die Erleichterung war groß: mit 0:2 (0:1) gewannen die Regionalliga-Damen der TSG 07 Burg Gretesch am heutigen Sonntag beim TSV Havelse und sammelten drei wichtige Punkte. Den Klassenerhalt in der Regionalliga Nord haben die TSG-Damen seit gestern in trockenen Tüchern.

Im Vergleich zur Vorwoche veränderte TSG-Coach Martin Möllenkamp seine Mannschaft auf zwei Positionen: für Jennifer Holtgräve stand Sabrina Martin wieder zwischen den Pfosten, außerdem kehrte Julia Uphaus für Celine Kronemeyer zurück in die Startformation. Die TSG begann konzentriert und druckvoll, war sofort präsent und ließ Havelse kaum gewähren. Und die Gäste belohnten sich umgehend. Zwölf Minuten waren auf dem Nebenplatz des Wilhelm-Langrehr-Stadion zu Havelse gespielt als Sandra Lischewski die durchstartende Lisa Drews in Szene setzte. Drews nahm Tempo auf, umkurvte ihre Gegenspielerin und schob zum 0:1 ein. Auf der andere Seite dauerte es bis zur neunzehnten Minute, ehe Havelses Katinka Pahs nach Vorlage von Yvonne Tünnemann die erste Chance der Gastgeberinnen vergab. Viel mehr gelang den Rot-Weißen im ersten Durchgang jedoch nicht. Gretesch hatte das Spiel und den Gegner gut im Griff, weitere Chancen stellten sich ein. Katharina Schramm schoss einen Freistoß knapp drüber (28.), Sandra Lischewski verzog aus gut dreißig Metern (41.) und Kim Köhne wurde in höchster Not geblockt. Havelse verteidigte im Kollektiv. Die Gastgeberinnen verzeichneten jedoch noch vor der Pause eine weitere, eigene Chance. Im direkten Duell gegen TSG-Torfrau Sabrina Martin blieb Ricarda Demke jedoch nur zweite Siegerin  (44.).

Gretesch war es auch, das nach dem Seitenwechsel weiter das Spiel bestimmte und gute Chancen hatte. Einzig im Abschluss hätten die Blau-Weißen konsequenter sein können. In der 59. Minute setzte Lisa Drews einen Drehschuss an die Querlatte - die TSG hätte das Spiel längst zu ihren Gunsten entscheiden können oder gar müssen. Doch Gretesch blieb konzentriert und agierte weiterhin besonnen. Man ließ Ball und Gegner laufen, suchte die Lücken und schaltete schnell um. Sechs Minuten vor dem Ende machten die Gäste den Sack zu: über die rechte Seite setzte sich Celine Kronemeyer energisch durch, verlor jedoch zunächst den Ball. Antje Schulz setzte nach, ihre scharfe Hereingabe konnte TSV-Keeperin Melanie Würmel nur unzureichend entschärfen. Im Strafraum stand Julia Uphaus goldrichtig und schoss platziert zum 0:2 ein.

Ein letztes Mal müssen die TSG-Damen in dieser Saison noch ran: am kommenden Sonntag geht es ab 13:00 Uhr daheim gegen den TSV DuWo und auch das letzte Spiel möchte Gretesch gewinnen. Denn damit würde man der Saison einen sehr versöhnlichen Abschluss bereiten.


TSV Havelse: Würmel - Demke (65. Breuer), Vogelsang, Tünnermann, Homeyer, Stickel, Rauch, Less, Schauer, Böhne, Pahs

TSG 07 Burg Gretesch: Martin - Greiwe, Berlsmann, Schramm, Arndt, Schulz, Köhne, Lischewski, Uphaus (88. C. Holtgräve), Drews, Rieger (62. Kronemeyer)

Tore: 0:1 Drews (12.), 0:2 Uphaus (84.)

Schiedsrichterin: Claudia Mehmann (Fürstenau)