Frauen | Dissen lädt zum „Turnier-Doppler“

Die Fans des regionalen Frauen- und Mädchenfußball schauen am Wochenende gespannt nach Dissen: dort steigen zwei Turniere. Den Auftakt macht der „Flottmann-Cup“ der TSG Dissen in der Dreifachsporthalle, es ist bereits die dritte Auflage. Und auch in diesem Jahr ist das Teilnehmerfeld sehr ausgeglichen.

Insgesamt zehn Mannschaften starten am Samstag in Dissen, der erste Anpfiff ertönt um 13:00 Uhr mit den Vorrundenspielen. Die Gruppenkonstellationen versprechen spannende Spiele und viele Tore. Gastgeber TSG Dissen eröffnet das Turnier und auch die Gruppe A mit dem Spiel gegen die SG Hilter/Bad Laer. Als Kreisligist und letztjährige Finalisten dürfte den Kickerinnen der TSG Dissen eine Favoritenrolle nicht abzusprechen sein, auch wenn die Konkurrenz in der Gruppe keine „Laufkundschaft“ ist. Hilter/Bad Laer spielt in der ersten Kreisklasse und kann, zusammen mit Ligakonkurent SG Ballsport/Atter/Gaste-Hasbergen, die Gruppe ein wenig aufmischen. Komplettiert wird die Gruppe A vom westfälischen Kreisligisten SG Milte/Sassenberg und der zweiten Mannschaft der TSG Burg Gretesch. Letztere dürften nach dem Turniersieg in Eversburg mit Selbstvertrauen nach Dissen fahren.

Gleich vier Kreisligisten und ein Kreisklassist bilden die Gruppe B. Gruppenfavorit ist zweifelsohne der SV Harderberg. In der Kreisliga Osnabrück-Land spielt der SVH jährlich eine gute Rolle und gehört zu den Spitzenmannschaften, im letzten Jahr konnte Harderberg den „Flottmann-Cup“ gewinnen. Die Titelverteidigung dürfte für die Blau-Weißen auch das diesjährige Ziel sein. Doch gleich vier andere Mannschaften wollen ins Halbfinale: die SG Melle/Westerhausen schielt ebenso auf einen der vier Endrundenplätze wie Viktoria Gesmold. Gesmold geht als Kreisklassist ohne Druck in die Gruppenphase und kann dort nur überraschen, denn in der Halle herrschen aber bekanntlich andere Gesetze. Die möchten sich auch der VfR Voxtrup und die zweite Mannschaft der SC Falke Saerbeck zunutze machen. 

Gespielt wird mit Rundumbande und über die zeitliche Distanz von jeweils zwölf Minuten pro Spiel. Die beiden Gruppenbesten qualifizieren sich für das Halbfinale, welches um 17:50 Uhr angepfiffen werden soll. Rund um die Spiele sorgt die TSG Dissen auch in diesem Jahr mit einer Cafetria und einem Catering für das leibliche Wohl der Besucher, die sich bei freiem Eintritt auf attraktiven Hallenfußball in der Dreifachsporthalle Dissen freuen dürfen.

Doch nicht nur am Samstag steht die Dreifachsporthalle in Dissen im Fokus des Hallenfußball: auch am Sonntag geht es auf dem Parkett im Osnabrücker Südkreis rund. Dann nämlich spielen die B-Juniorinnen ihren Turniersieg aus. Etwas abgespeckter als das Damenturnier am Samstag aber keineswegs weniger spannend oder weniger attraktiv präsentiert sich das Teilnehmerfeld. Fünf Mannschaften spielen im Modus „Jeder gegen jeden“ ihren Sieger aus. Die JSG Dissen/Bad Rothenfelde nimmt als Kreisklassist die Rolle des „Underdog“ ein, wird sich damit aber ganz sicher nicht zufrieden geben und es den vier weiteren Mannschaften so schwer wie möglich machen wollen. Mit dem SC Münster 08 kommt ein Kreisligist aus der westfälischen Friedensstadt nach Dissen, der SCM könnte am Sonntag durchaus überraschen. Eine gute Rolle dürften die beiden Kreisligisten des SV Bad Laer und der TSG Burg Gretesch spielen. Letztere könnten aber auch im Rennen um den Turniersieg ein Wörtchen mitreden. Die Favoritenrolle liegt jedoch beim TuS Glane: Als Bezirksligist dürfte es für die Schwarz-Gelben nur um den Turniersieg gehen.

Ab 14:00 Uhr rollt am Sonntag der Ball auf der Platte der Dreifachsporthalle in Dissen, gespielt wird auch hier mit einer Rundumbande. Über jeweils fünfzehn Minuten gehen die Spiele. Die JSG Dissen/Bad Rothenfelde freut sich bei freiem Eintritt über viele Zuschauer, für das leibliche Wohl wird gesorgt.