Frauen | OSC lädt zum "2. TWD-Cup"

Ein spannendes und attraktives Turnierwochenende steht den Fans des Frauenfußball in Osnabrück ab morgen bevor: der Osnabrücker SC lädt nach der erfolgreichen Premiere im letzten Jahr auch in 2018 zum "TWD-Cup". In gleich drei Turnieren suchen insgesamt 24 Mannschaften ihre Sieger.

Den Anfang machen morgen Nachmittag ab 14:30 Uhr die Damen. Zehn Mannschaften, von der Oberliga bis zur Kreisliga, spielen um den Titel. Zunächst geht es aber in zwei Vorrundengruppen um die vier Halbfinaltickets. BW Hollage I geht in der Gruppe A an den Start und dürfte sicherlich zu den Favoriten gehören. Das Team von Maik Schwegmann spielt in der Oberliga Niedersachsen und ist dort Tabellenführer. Die Benkenbusch-Kickerinnen spielen eine bis dato souveräne Saison und holten in bisher elf Spielen satte 25 Punkte. Hollage zählt als gut ausgebildete Truppe und bewies schon in der Vergangenheit, dass man auch unter dem Hallendach mit Ihnen rechnen muss. Ebenfalls zu den Favoriten dürfte Westfalenligist Arminia Ibbenbüren zählen. Die Arminia, trainiert von Frank Schlichter, ist ebenfalls Tabellenführer der Liga. 32 Punkte konnten die Grün-Weißen in bisher dreizehn Saisonspielen sammeln. Und auch am Samstag möchte die Arminia sich bestmöglich präsentieren. Mit der U23 des Herforder SV erwarten wir eine zweite Mannschaft aus unserem „Nachbarland“ beim TWD-Cup. Der „Bundesliga-Unterbau“ spielt in der Landesliga und steht dort nach elf Spielen mit siebzehn Punkten auf dem siebten Tabellenplatz. Trainiert werden die HSV-Talente von Alexander Bülow. Gegen die drei „Großen“ wollen zwei „Kleinere“ groß aufspielen: Kreisliga-Tabellenführer TSG 07 Burg Gretesch II zum Beispiel. Die Mädels von Marc Kröger und Phillip Volkmann sind technisch gut ausgebildet und zeigten schon beim „Flottmann-Cup“ vergangenen Sonntag welche Qualität im Team steckt. Die Rolle des Underdog hat Gretesch zwar inne, sich damit zufrieden geben dürften sich die Blau-Weißen aber weniger. Als „Underdog“ geht auch die zweite Mannschaft des Osnabrücker SC ins Rennen. Trainiert von Kevin Stwolinksi sammelte auch der OSC II am vergangenen Sonntag beim „Flottmann-Cup“ erste Hallenerfahrung im neuen Jahr. In Dissen zeigte der Kreisligist eine ansprechende Leistung und an diese möchte man beim eigenen Turnier selbstverständlich anknüpfen.

Nicht weniger interessant ist die Gruppe B. Denn in der zweiten Vorrundengruppe spielen gleich zwei Oberligisten. Gastgeber Osnabrücker SC I ist Gruppenkopf. Das Team von Thorsten Meyknecht und Oliver Flake ist frisch in die Oberliga aufgestiegen und hat sich nach anfänglichen Startschwierigkeiten mittlerweile an die neue Liga gewöhnt. Der OSC ist derzeit Tabellenvierter und holte dreizehn Punkte aus elf Partien. Damit liegen die Rot-Weißen auf der Mission „Klassenerhalt“ im Soll. Unter dem Hallendach gewann der OSC erst am vergangenen Wochenende den „Flottmann-Cup“ der SG Dissen/Versmold, dort setzten sich die Damen im Finale gegen den SV Harderberg durch. Und auch im eigenen Turnier möchte Osnabrück eine bestmögliche Rolle spielen. Die Konkurrenz in der Gruppe ist jedoch nicht ohne: ebenfalls als Oberligist geht die FSG Twist ins Rennen um die Plätze für das Halbfinale. Das Team von Christine Schepers steht mit nur einem Punkt weniger auf siebten Tabellenplatz in der Liga und verfolgt das selbe Ziel wie der OSC. Twist verfügt über eine gute Mischung aus erfahrenen und jungen, erfolgshungrigen Spielerinnen und dürfte am Samstag eine große Rolle in der Vergabe der Halbfinalplätze spielen. Jung und erfolgshungrig – diese Attribute treffen auch auf die SG Holdorf/Handorf-Langenberg zu. Das Team aus dem Landkreis Vechta ist ebenfalls frisch aufgestiegen und spielt nun in der Bezirksliga. Dort sammelten die Lila-Weißen acht Punkte aus zehn Spielen, das Team von Detlef Niehues steckt mitten im Abstiegskampf. Doch in Holdorf bleibt man gelassen: der Klassenerhalt ist greifbar und soll spätestens zum Saisonende auch eingetütet sein. Gelassen bleibt man auch am Benkenbusch: Kreisligist BW Hollage II ist der vierte Teilnehmer der Gruppe B. Als Tabellenzweiter der Liga dürfte Hollages „Oberligareserve“ auch am Samstag sicher kein richtiger „Underdog“ sein und wird versuchen, den Favoriten der Gruppe das Leben so schwer wie möglich zu machen. In der Kreisliga steht das Team von Helmut Wellbrock in Schlagdistanz zum Tabellenführer aus Gretesch und holte 39 Punkte aus fünfzehn Spielen. Ebenfalls aus der Kreisliga kommt die SG Dissen/Versmold an den Schölerberg. Die Blau-Weißen stehen zwar mit dreizehn Punkten aus vierzehn Spielen im unteren Mittelfeld der Tabelle, haben aber bereits beim eigenen Turnier am vergangenen Wochenende gezeigt, dass sie sich unter dem Hallendach durchaus wohl fühlen. Carsten Flottmann und seine Damen sind der „Underdog“, die Rolle dürfte die Spielgemeinschaft aber gerne annehmen. Man darf gespannt sein, ob es nicht am Samstag doch die ein oder andere Überraschung gibt.

Morgen Abend haben sich die Organisatoren ein besonderes Schmankerl ausgedacht: nach dem Finale geht es weiter in den Saloon an der Meller Straße. Dort gibt es neben fünfzig Litern Freibier auch alle alkoholfreien Getränke auf's Haus. Der OSC hofft auf eine rege Teilnahme der Teams und Fans und lädt alle Interessierten in die Sportsbar ein.

Weiter geht das Turniergeschehen dann am Sonntag. Ab 09:30 Uhr spielen acht Teams der U15-Juniorinnen ihren Sieger aus. Auch hier geht es zunächst in zwei Gruppen um den Halbfinaleinzug. Gastgeber Osnabrücker SC spielt in der Gruppe A und trifft da auf die SG Dodesheide/Haste, den SV DJK Schlichthorst und Borussia Emsdetten. Die Gruppe B bilden der SC Halle, die TSG 07 Burg Gretesch, Eintracht Neuenkirchen und Teuto Riesenbeck.  Ab etwa 12:20 Uhr stehen die Halbfinals und Platzierungsspiele an, das Finale steigt im 13:30 Uhr.

Dem U15-Turnier schließt sich der "TWD-Cup" der U17-Juniorinnen nahtlos an. Ebenfalls am Sonntag spielen dann sechs Mannschaften ab 14:30 Uhr ihren Sieger aus. Gastgeber Osnabrücker SC ist als Bundesligist zugleich ranghöchste Mannschaft im Teilnehmerfeld und trifft auf fünf motivierte Teams. BW Hollage, die JSG Recke/Steinbeck, Eintracht Mettingen, die SG Holdorf/Handorf-Langenberg und Eintracht Neuenkirchen - sie alle wollen dem Bundesligisten das Leben so schwer wie möglich machen. Im Modus "Jeder gegen Jeden" spielen die Teams ihren Sieger aus, gegen 18:15 Uhr steht dieser dann fest.

Auch neben dem Platz bekommen die Besucher an beiden Turniertagen einiges geboten: Der Osnabrücker SC kümmert sich auch in diesem Jahr um das leibliche Wohl der Zuschauer und mit der "Turnierparty" am Samstagabend im Saloon an der Meller Straße bekommt der 2. "TWD-Cup" eine weitere Aufwertung.