Frauen | OSC setzt weitere Maßstäbe

Die Damen des Osnabrücker SC setzen weitere Maßstäbe: nach dem direkten Durchmarsch durch die Kreis- und Bezirksliga feiern die Rot-Weißen nun auch die Landesligameisterschaft und den dritten Aufstieg in Folge. In der kommenden Saison spielt der OSC in der Oberliga.

Gestern sollte es für den rot-weißen Tross zur Meisterfeier nach Cloppenburg gehen, ein Zähler hätte dem Team von Fabrice Jouffrau und Thomas Kastrup genügt. Doch es kam ein wenig anders: per extra gemieten Reisebus fuhr der OSC an die Soeste, schon vor dem Spiel machte der BV Cloppenburg personelle Probleme klar. Nur acht Spielerinnen hätten die Gastgeberinnen zur Verfügung, dennoch wurde das Spiel angepfiffen. Auch der Osnabrücker SC dezemierte seinen Kader vor dem Spiel und kam dem BVC damit fair entgegen, die Landesligapartie war nach rund acht Minuten aber schon wieder abgebrochen. Cloppenburg wechselte verletzungsbedingt und beim Stand von 0:3 zwei Spielerinnen aus, die geforderte Mindestanzahl von sieben Akteurinnen war nun seitens der Gastgeberinnen nicht mehr gegeben. So blieb keine andere Wahl als das Spiel abzubrechen. Zum Unmut der Gäste: rund sechhundert Euro investierte der Osnabrücker SC in den Bus, nahm die Fahrt auf sich und freute sich auf ein tolles Landesligaspiel – am Ende blieb den Damen wenige Minuten Spielzeit, ein Sieg am „Grünen Tisch“ und die damit verbundene Meisterschaft. Dennoch: die Art und Weise des Verhaltens der Gastgeberinnen vom BV Cloppenburg ist durchaus fragwürdig und hinterlässt einen faden Beigeschmack.

Ein letztes Mal geht es am kommenden Samstag für den OSC um Punkte in der Landesliga: um 16:00 Uhr gastiert die SG Neuscharrel/Altenoythe an der Hiärm-Grupe-Straße. Die frisch gebackenen Landesligameister möchten sich mit einem weiteren Sieg aus der Liga und der Saison verabschieden und freuen sich auf viele Fans auf der Sportanlage.