Jugend | Gretesch kröhnt gute Leistung

Dissen erwieß sich an diesem Wochenende als gutes Pflaster für die TSG Burg Gretesch: Nach den Damen am gestrigen Samstag gewannen auch die B-Juniorinnen der TSG heute das Turnier im Südkreis und kröhnten damit eine sehr gute Turnierleistung in einem ebenso guten Turnier.

Sechs Teams spielten am heutigen Sonntag im Modus „Jeder-gegen-Jeden“ um den Siegerpokal, als Favorit gingen die Kickerinnen des TuS Glane in die Spiele. Gastgeber JSG Dissen/Bad Rothenfelde eröffnete das Turnier mit einem 2:0 – Erfolg über den SC Halle, Dissen zeigte dabei schon im ersten Spiel guten Kombinationsfußball. Den sahen die Besucher in der Sporthalle am Lerchenweg auch im zweiten Spiel: Der SV Bad Laer überraschte und trotzte dem TuS Glane beim 2:2 – Unentschieden einen Zähler ab. Einen guten Start ins Turnier erwischte die TSG Burg Gretesch: Zwar tat sich das Team von Selina Ehret und Michelle Jansen beim 2:1 – Erfolg über den SC Münster 08 anfangs noch schwer, die Blau-Weißen (heute im auffälligen pinken Dress) fanden aber mit zunehmender Spieldauer ihren Weg ins Turnier. Schon nach dem zweiten „Spieltag“ kristallisierte sich eins heraus: Der SC Halle würde es schwer haben im Turnier, denn auch das Spiel gegen den TuS Glane wurde mit 0:4 verloren. Mit selbem Ergebnis schlug die TSG Burg Gretesch anschließend die JSG Dissen/Bad Rothenfelde: Beim „Panna-Festival“ gab es gleich mehrere Tunnel auf beiden Seiten – die Tunnel wurden phasenweise frenetischer gefeiert als die Tore. Ebenfalls mit 4:0 schlug der SC Münster 08 den SV Bad Laer und zeigte, dass man mit ihnen rechnen muss. Souverän löste Gretesch am dritten „Spieltag“ die Aufgabe gegen den SC Halle: Mit 3:0 behielt der spätere Turniersieger die Oberhand und machte seine Ambitionen nun deutlich. Doch auch der SV Bad Laer mischte weiter fleißig im Rennen um die Plätze mit: 4:0 gewann das Team aus dem Kurort gegen die JSG Dissen/Bad Rothenfelde, die Gastgeberinnen erwischten einen völlig gebrauchten Tag. Einen echten Krimi und pure Dramatik erlebten die Gäste im Spiel zwischen dem SC Münster 08 und dem TuS Glane: Lange stand das Spiel auf Messers Schneide und war an Spannung kaum zu überbieten, am Ende gewann Glane mit dem knappsten aller Ergebnisse – 0:1. Münster fing sich jedoch schnell wieder und setzte eine weitere Marke: ein halbes Dutzend mal jubelten die Rot-Gelben beim 6:0 über die JSG Dissen/Bad Rothenfelde. Auch der SV Bad Laer gab sich keine Blöße und schlug den SC Halle mit 2:0. Im „Spitzenspiel“ zwischen dem TuS Glane und der TSG Burg Gretesch gab es das einzige torlose Remis des Tages. Und das sorgte für reichlich Spannung vor den letzten drei Gruppenspielen.

Denn sowohl die TSG Burg Gretesch als auch der TuS Glane und auch der SV Bad Laer hatten vor den letzten Aufgaben Chancen auf den Tagessieg. Eröffnet wurden die letzten Spiele aber durch das Überraschungsteam aus Münster: Die Westfalen spielten ein tolles Turnier und drehten im Spiel gegen den SC Halle noch einmal richtig auf. Am Ende stand es 9:0 aus Sicht des SCM, Halle hatte nicht den Hauch einer Chance gegen den 08-Express. Ebenfalls mit dem Schnellzug überholte der TuS Glane die JSG Dissen/Bad Rothenfelde. Glane legte im Titelrennen beim 7:0 gegen die Gastgeber mächtig vor und musste im letzten Spiel zwischen Bad Laer und Dissen auf ein Unentschieden hoffen. Den Gefallen taten die Teams den Schwarz-Gelben jedoch nicht: Mit weniger Tempo aber nicht weniger spannend schlug die TSG Burg Gretesch den SV Bad Laer am Ende mit 3:2 und sicherte sich damit auch den Turniersieg.

Die TSG Burg Gretesch feierte somit auch am zweiten Turniertag den maximalen Erfolg. Dreizehn Punkte holten die Kickerinnen aus dem Osten Osnabrücks in den fünf Gruppenspielen. Zweiter wurde der TuS Glane mit elf Punkten. Neun Punkte sammelte der SC Münster und lief damit als Dritter in der Endabrechung ein. Zwei Punkte weniger hatte der SV Bad Laer auf dem Konto. Mit drei Punkten aus fünf Spielen erreichten die Gastgeberinnen der JSG Dissen/Bad Rothenfelde den fünften Platz. Ohne Punkt, aber dennoch mit einem Lächeln im Gesicht, ging der SC Halle aus dem Turnier. Die Stimmung in der Halle passte sich über den ganzen Tag dem insgesamt guten Niveau an, alle Teams hatten sichtlich Spaß in einem Turnier, in dem es eigentlich nur Gewinner gab.