3. Liga | 0:4 – Osnabrück mit Heimspiel-Niederlage gegen Wiesbaden

Am 2. Spieltag empfing der VfL Osnabrück am Freitagabend die Mannschaft von Wehen Wiesbaden. Aufgrund eines Urteils des DFB durften nur 2500 Zuschauer in die Ostkurve.

Bereits in der 5. Minute ging der Gast aus Wiesbaden durch Schäffler mit 1:0 in Führung. Die erste Chance für den VfL Osnabrück hatte Danneberg in der 12. Minute, sein Schuss ging knapp am Tor vorbei. Die Osnabrücker wurden besser, jedoch köpfte Ruprecht nach einer Ecke den Ball zum 2:0 ins Tor. Zur vor der Halbzeit gab es wieder eine Ecke für Wiesbaden, nach einer Ecke von Mintzel köpfte Mockenhaupt den Ball aufs Tor, jedoch keine Gefahr für Gersbeck.

In der 2. Halbzeit feierte Savran sein Comeback nach einer langen Verletzungspause, für ihn ging der junge Zorba vom Platz. Die lila-weißen übernahmen wieder das Kommando und spielten auf das Tor von Wehen. In der 68. Minute dann eine Schrecksekunde nach einem harten Einsteigen von Dams gegen Engel musste dieser den Platz verlassen. Schiedsrichter Dietz ermahnte Dams nach diesem Foul, was den Osnabrücker Zuschauern nicht gefiel. In der 79. Minute verletzte sich dann auch noch Bickel bei den Osnabrücker, die jedoch schon drei Mal gewechselt hatten und somit mit 10 Mann zu Ende spielen mussten. In der 89. Minute erzielte Funk das 3:0. Mit dem Schlusspfiff erzielte Andrist das 4:0 für Wehen Wiesbaden.

Auf der Pressekonferenz gab Trainer Enochs leichte Entwarnung bei Engel, jedoch sieht es bei Bickel nicht gut aus, der noch am Samstag einen Termin fürs MRT bekommen soll.

VfL Osnabrück: Gersbeck, Sangaré, Appiah, Engel (69. S. Tigges), Zorba (46. Savran), Groß, Arslan, Reimerink, Danneberg (78. Kristo), Bickel, Wriedt.

SV Wehen Wiesbaden: Kolke, Meowca, Ruprecht, Mockenhaupt, Reddemann, Dams (85. Kuhn), Funk, Müller (79. Mvibudulu), Mintzel, Blacha (65. Andrist), Schäffler.

Tore: 0:1 Schäffler (5.), 0:2 Ruprecht (21.), 0:3 Funk (89.), 0:4 Andrist (90.)

Schiedsrichter: Christian Dietz (München)

Zuschauer: 7790