3. Liga | 3:0 – Lotte erklimmt Platz vier

Die Sportfreunde Lotte konnten am Abend wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt sammeln und einen großen Sprung in der Tabelle machen: Das 3:0 (1:0) über den Chemnitzer FC lässt die Blau-Weißen den vierten Tabellenplatz erklimmen.

Dabei standen die Vorzeichen ein weiteres Mal denkbar schlecht: Den ganzen Tag lang regnete es fast ununterbrochen über der Region, der Platz am Lotter Kreuz drohte ein weiteres Mal unbespielbar zu sein. Doch die Bedenken waren unbegründet: Das Spiel ging wie geplant über die Bühne. Und die Sportfreunde Lotte erarbeiteten sich von Beginn an einen Feldvorteil: Der Gastgeber nahm auf dem schweren und tiefen Geläuf den Kampf an, gab keine Bälle verloren und glänzte mit schnellem Umschaltspiel. Der Lohn dafür folgte in der 23. Spielminute: Wuchtig brachte Gerrit Nauber den Gastgeber per Kopf in Führung. Chemnitz hätte nur wenige Minuten später jedoch ausgleichen können. Die Himmelblauen tauchten plötzlich in Überzahl vor dem SFL-Tor auf, Lottes Defensive konnte erst auf der Torlinie abschließend klären. Die Gäste aus Sachsen konnten sich alledings nur selten entscheidend in der Offensive durchsetzen. Auf der anderen Seite ließ Lotte einige Chancen liegen: Noch vor der Pause hätten Nico Neidhart oder Kevin Freiberger das Ergebnis komfortabler gestalten können.

Nach dem Seitenwechsel leisteten sich die Sportfreunde Lotte eine gute Viertelstunde unkonzentrierten Fußball, Chemnitz versuchte dem Spiel seinen Stempel aufzudrücken. Die Sachen hatten aber sichtlich ihre Probeme mit dem Platz und dem tief stehenden Gegner. Der Gastgeber fing ich nach gut einer Stunde, erhöhte wieder den Druck auf die CFC – Defensive und zog das Tempo erneut an. Und Lotte jubelte erneut: Nach einem Eckball flog Nico Neidhart waagerecht durch den Fünfmeterraum. Sein Flugkopfball gegen die Laufrichtung von CFC – Keeper Kevin Kunz bedeutete das 2:0 (63.). Der Bann war nun endgültig gebrochen, von den Himmelblauen kam in der Folgezeit so gut wie nichts mehr. Eine Viertelstunde vor dem Ende dribbelte Jaroslaw Lindner in den Strafraum und wurde dort regelwidrig gestoppt. Den fälligen Elfmeter verwandelte Kevin Pires-Rodrigues sicher zum 3:0. Die Sportfreunde Lotte nahmen auch in der Schlussphase das Tempo nicht raus und blieben am Drücker, konnten sich weitere Chancen erspielen, diese jedoch nicht mehr nutzen. Am Ende blieb es beim 3:0.

Das Ergebnis lässt die Blau-Weißen etwas entspannter auf die kommenden Wochen und den „Spiele-Marathon“ blicken: Neun Punkte hat der Aufsteiger nun Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz. Wesentlich enger ist es nach oben: Nur zwei Punkte beträgt der Rückstand zu den direkten Aufstiegsplätzen. Doch man bleibt realitsisch im Tecklenburger Land: Der Klassenerhalt ist und bleibt das primäre Ziel. Schon am kommenden Samstag können die Sportfreunde Lotte die nächsten Zähler dafür sammeln: Um 14:00 Uhr gastiert Hansa Rostock im „Frimo-Stadion“.


Sportfreunde Lotte: Fernandez – Wendel (73. Kaffenberger), Nauber, Rahn, Sané (83. Tankulic), Heyer, Neidhart, Freiberger, Pires-Rodrigues (86. Brock), Langlitz, Lindner

Chemnitzer FC: Kunz – Conrad, Bittroff (68. Stenzel), Fink, Frahn (68. Jopek), Danneberg, Mast, Türpitz, Dabanli, Cincotta, Hansch

Tore: 1:0 Nauber (23.), 2:0 Neidhart (63.), 3:0 Pires-Rodrigues (FE, 76.)

Zuschauer: 1.304

Schiedsrichter: Christf Günsch (Marburg)