3. Liga | Lotte taumelt in Krise

Die Sportfreunde Lotte taumeln in eine kleine Krise: Mit der 0:2 (0:2) – Niederlage gegen den VfR Aalen am heutigen Samstag ist der Aufsteiger nun schon das fünfte Ligaspiel in Folge sieglos. Dennoch liegen die Blau-Weißen weiterhin im Soll.

Denn der Klassenerhalt ist weiterhin das Saisonziel und ebenso weiterhin deutlich greifbar. Für die heutige Partie musste SFL-Trainer Ismail Atalan erneut umstellen: für die gesperrten Matthias Rahn und Tim Wendel und den nicht in der Startelf stehenden Jaroslaw Lindner rückten Andre Dej, Saliou Sané und Moritz Heyer in die Startformation. Die 1.508 Zuschauer sahen heute Nachmittag eine über weite Strecken schwache Vorstellung ihrer Sportfreunde. Schon im ersten Durchgang war das Lotter Spiel geprägt von langen Bällen, wenig Kombinationen, einfachen Ballverlusten und individuellen Fehlern. Einen dieser Fehler nutzte der VfR Aalen zur Führung: Einen Freistoß von Maximilian Welzmüller ließ SFL-Keeper Benedikt Fernandez zentral abklatschen, Robert Müller reagierte und schob den Ball ein (17.). Lotte war um den Ausgleich bemüht und schaffte es nun, sich auch mal gefährlich vor das Aalener Tor zu spielen. Doch im Abschluss blieben die Gastgeber insgesamt zu harmlos, lediglich einige Distanzschüsse standen für den Gastgeber zu Buche. Auf der anderen Seite erhöhte der VfR Aalen in der 33. Spielminute auf 0:2 – Fabian Menig traf und nutzte den sich bietenden Freiraum im Strafraum eiskalt. Nach der Pause verflachte das Spiel noch mehr: Lotte war bemüht, kam aber immer seltener vor das VfR – Gehäuse. Und Aalen spielte seinen Stiefel nun souverän herunter, blieb aber im Abschluss auch harmlos. Am Ende einer insgesamt unterdurchschnittlichen Drittligapartie feierten die Schwarz-Weißen einen nicht unverdienten Auswärtserfolg.

Sportfreunde Lotte: Fernandez – Nauber, Dej, Sané (46. Rosinger), Tankulic (70. Hettich), Heyer, Neidhart, Granatowski, Freiberger, Langlitz, Brock (58. Lindner)

VfR Aalen: Bernhardt – Menig (90. Kartalis), Preißinger, Morys, Wegkamp (77. Vasiliadis), Geyer, Müller, Welzmüller, Schulz, Stanese, Traut (79. Paetow)

Tore: 0:1 Müller (17.), 0:2 Menig (33.)

Zuschauer: 1.508

Schiedsrichter: Henry Müller (Cottbus)