NFV-Pokal | 1:3 - VfL meistert "Hürde" Rehden

Der VfL Osnabrück steht in der dritten Runde des NFV-Pokal. Die Lila-Weißen gewannen gestern Abend beim BSV SW Rehden mit 1:3 (0:2) und überzeugte über weite Strecken. Allerdings zeigten sich auch Schwächen, vor allem in der Defensive.

Doch zunächst lief alles nach Plan. Osnabrück beherrschte das Spiel und seinen Gegner, Marc Heider (17.) und Bashkim Renneke (44.) sorgten für eine komfortable 0:2 - Pausenführung. Doch Rehden drückte nach der Pause, versuchte es mit langen Bällen und sorgte eben mit diesen immer wieder für Gefahr in der VfL-Abwehr. Denn dort schien die Abstimmung nur selten zu passen. So kam es auch, dass Kevin Artmann in der 65. Minute frei durch war und zum 1:2 - Anschlusstreffer der Gastgeber vollenden konnte. In der Folgezeit wurde es spannend, beide Teams agierten nun mit offenem Visier. Das bessere Ende hatte der Drittligist: drei Minuten vor dem Abpfiff traf Tim Danneberg zum 1:3 und besorgte die Entscheidung.