Bezirksliga | 2:1 - Wallenhorst schockt Hollage spät - Fehlhauer sauer auf Schiedsrichtergespann

Der TSV Wallenhorst hat Blau-Weiss Hollage im Kampf um den Aufstieg in die Landesliga eine bittere Niederlage beigefügt. Der Siegtreffer für die Karp-Elf fiel in der Nachspielzeit.

„Der Fussballgott war heute gnädig und hat uns mit der letzten Aktion noch den Derbysieg geschenkt“ so ein fast noch sprachloser Vincent Brüwer nach dem Spiel.

Das Ortderby begann für die Gastgeber wie gemalt, denn David Brüwer konnte sein Team bereits in der 5. Spielminute per Strafstoss mit 1:0 in Führung bringen. Danach machte die Karp-Elf nicht mehr viel, stand aber sicher in der Defensive. Hollage ließ die sich bietenden Torchancen ungenutzt und ging mit dem Rückstand in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel viel erneut ein früher Treffer, dieses Mal gab es allerdings für die Gäste Grund zum jubeln. Dabei bedurfte es allerdings der Mithilfe der Hausherren, Felix Wiertelorz sorgte per Eigentor für den verdienten Ausgleich. Bis in die Nachspielzeit hinein blieb es beim 1:1 und alle hatten sich schon mit der Punkteteilung abgefunden. Doch dann war es Patrick Klöppel, der in der 3. Minute der Nachspielzeit doch noch zum umjubelten und glücklichen 2:1 traf.

„Es ist eine sehr unglückliche und nicht verdiente Niederlage in der Nachspielzeit gewesen. Das Spiel ist doch auf einem sehr durchschnittlichen Bezirksliganiveau gewesen und richtige Derbystimmung kam eigentlich nie auf. Wir hatten spielerisch leichte Vorteile und die bessere Anlage, auch wenn Wallenhorst vor allem nach Standards immer gefährlich gewesen ist. Nach den Vorfällen mit den Schiedsrichtern in der letzen Woche sollten wir uns ja eigentlich alle ein bisschen zurücknehmen, aber in diesem Fall kann ich das leider nicht. Schiedsrichter müssen sich nicht wundern, wenn sie mit ihrem Verhalten dazu beitragen, dass gewisse Sachen auf und neben dem Platz passieren. Der Linienrichter hat heute nicht nur das Spiel zugunsten von Wallenhorst entschieden, sondern sein Verhalten ist an Arroganz über 90 Minuten nicht zu überbieten gewesen. Wir, und ich als Trainer, haben uns noch nie in dieser Saison über Entscheidungen der Schiedsrichter beschwert. Der heute sehr junge Schiedsrichter hatte eine sehr gute Spielleitung, Kompliment dafür. Ich weiß, dass dieses Statement wieder einen Aufschrei geben kann, aber alles müssen wir uns von den Schiedsrichtern auch nicht gefallen lassen. Sie fordern auch den nötigen Respekt zu recht von andere Seite ein. Daher sollten sie dann auch mal über ihr Verhalten nachdenken und wir können auch keine Spiele absetzen, weil uns das Verhalten der Schiedsrichter am Wochenende davor nicht gepasst hat“ so Hollages Coach Nico Fehlhauer nach dem Spiel.

Fotos: Markus Wulftange