Jugend | 0:7 – OSC verliert deutlich

Die Bundesliga und der Osnabrücker SC haben weiterhin ein gestörtes Verhältnis: auch am gestrigen Sonntag gab es für die jungen Kickerinnen von der Hiärm-Grupe-Straße eine deutliche Niederlage. Mit 0:7 (0:3) unterlag man daheim dem Magdeburger FFC.

Die spielerisch überlegenen Gäste aus der Landshauptstadt Sachsen-Anhalts gingen in der 28. Minute durch Tabea Alsleben in Führung. Bis dahin hatte sich der Osnabrücker SC nach Kräften gewehrt, selbst Chancen erspielt und seine Sache recht gut gemacht- Doch Magdeburg erhöhte nach dem Führungstreffer den Druck, rannte an und schraubte das Ergebnis noch vor der Pause hoch. Inga Bergmann fälschte einen Ball unglücklich ins eigene Tor ab (36.), Lena Güldenpfennig traf zum 0:3 – das Spiel schien schon zum Seitenwechsel entschieden.

Nach der Pause drückte plötzlich der OSC. Die Gastgeberinnen hatten noch nicht mit dem Spiel abgeschlossen und wollten das Ergebnis zumindest korrigieren. Der Magdeburger FFC blieb aber weiterhin gefährlich, konterte und traf. Lena Güldenpfennig erhöhte auf 0:4 (66.), Karla Görltz traf zum 0:5 (72.). Die Schlusspunkte setzten Romy Baraniak (75.) und Tabea Alsleben (79.). Osnabrück wehrte sich, kassiert am Ende aber die nächste, deutliche Niederlage. Für den Aufsteiger wird die Bundesliga ein Abenteuer bleiben.

Die Bundesliga geht nun in die Winterpause. Weiter geht es erst am 24.02.2018 – dann reist der Osnabrücker SC zum Hamburger SV.

osnaball.de bedankt sich bei Marie Kruthaup und Sarah Buck für den "Dienst an der Kamera" und damit auch für die Bildergalerie!