Jugend | Haste und der OSC jubeln

Die SG Haste/Dodesheide und der Osnabrücker SC jubelten bei den beiden Turnieren der Juniorinnen des diesjähringen „TWD-Cup“ des OSC. Haste gewann das Turnier der U15-Juniorinnen, der OSC jubelte bei den U17-Juniorinnen. Beide Turniere hatten einiges zu bieten.

Besonders beim „TWD-Cup“ der U15-Juniorinnen war es sehr spannend. Denn am Ende standen gleich zwei Teams punktgleich an der Tabellenspitze. Doch zunächst gab es eine Disqualifikation: nach dem Einsatz einer nicht spielberechtigten Spielerin disqualifizierte die Turnierleitung das Team des Gastgebers Osnabrücker SC und wertete alle Spiele der Rot-Weißen mit 0:5. Die verbleibenden sechs Mannschaften im Feld verbuchten somit einen Sieg am „grünen Tisch“. Im Turnierverlauf zeigte sich das Teilnehmerfeld ausgeglichen, die Zuschauer sahen schon am Sonntagmorgen viele spannende Spiele und besten Juniorinnenfußball. Das bessere Torverhältnis ließ die SG Haste/Dodesheide am Turnierende jubeln – mit drei Toren bei sechzehn Punkten besser sicherten sich die Grün-Weißen den Turniersieg vor der TSG 07 Burg Gretesch. Mit zwölf Punkten landete der SC Halle auf dem dritten Platz. Fünfter wurde Teuto Riesenbeck, das Team aus dem Tecklenburger Land sammelte im Turnierverlauf sieben Punkte. Auf fünf Punkte kam Eintracht Neuenkirchen – die Nordkreisler wurden Tabellenfünfter. Nur einen Punkt weniger holte die DJK Schlichthorst. Ohne Punkt und nach der Disqualifikation wurde der OSC Turnierletzter.

Satte 79 Turniertore fielen in den Spielen des „TWD-Cup“ der U15-Juniorinnen. Acht Tore davon erzielte Colien Lamek von der SG Haste/Dodesheide – und sicherte sich damit die Auszeichnung zur besten Torschützin. Doch es kam noch besser für Lamek: neben der Torjägerkanone wählten die Trainer das Haster Talent auch zur besten Spielerin. Zur besten Torhüterin wählten die Trainer Sophia Eilisemann von Teuto Riesenbeck.



Im „TWD-Cup“ der U17-Juniorinnen setzte sich der Osnabrücker SC am Ende durch. Die Gastgeberinnen gewannen das Turnier ohne Punktverlust mit fünfzehn Zählern. Ganz überraschend war das jedoch nicht, schließlich ging der Bundesligist auch als ranghöchste Mannschaft ins Turnier. Auf dem zweiten Platz landete die JSG Recke/Steinbeck, zehn Punkte hatte die JSG nach dem Turnier auf dem Konto. Mit einem deutlichen Erfolg im direkten Duell sicherte sich Eintracht Neuenkirchen den dritten Platz gegenüber BW Hollage. Neuenkirchen kam auf sieben Punkte, Hollage sammelte vier Zähler. Ebenfalls vier Punkte holte Eintracht Mettingen. Mit nur zwei Zähern auf dem Konto landete die SG Holdorf/Handorf-Langenberg – doch das tat der guten Stimmung im Team keinen Abbruch, Der Gast aus dem Landkreis Vechta hattem wie auch alle anderen Mannschaften im Turnier, sichtlich Spaß und erlebten einen schönen Turnierverlauf.

Neben der Ehrung der Sieger gab es auch bei den U17-Juniorinnen weitere Auszeichnungen: Vanessa Beste vom OSC wurde mit acht Toren beste Torschützin, zur besten Torfrau wählten die Trainer Emine Lenz, ebenfalls vom OSC. Die beste Spielerin kam von der JSG Recke/Steinbeck: Jette Neyer überzeugte die Trainer mit einer guten Turnierleistung und wurde dafür ausgezeichnet.