3. Liga | 1:2 - „Waren keine Spitzenmannschaft“

„Ich bin extrem enttäuscht. Wir waren heute keine Spitzenmannschaft“ - Joe Enochs, Trainer des VfL Osnabrück, konnte seine Enttäuschung über die heutige 1:2 (1:0) – Heimniederlage gegen den Tabellenletzten FSV Mainz 05 II nicht verbergen. Der VfL lieferte zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten ab.

Im ersten Durchgang spielten die Lila-Weißen vor 8.565 Zuschauern an der Bremer Brücke druckvoll und mit großem Offensivdrang. Osnabrück ging in der 25. Minute durch Ahmet Arslan verdient in Führung und hätte diese noch vor der Pause ausbauen müssen. Doch es kam anders. Nach dem Seitenwechsel war der Tabellenzweite der dritten Liga nicht wiederzuerkennen: Bälle wurden fahrlässig verloren, in der Offensive agierte der VfL hektisch und defensiv stand der Gastgeber sehr offen. Mainz nutzte das: Der eingewechselte Patrick Klement traf erst zum Ausgleich (62.) und schließlich zum 1:2 (68.), der Tabellenletzte drehte das Spiel. Und es hätte noch schlimmer kommen können: Kurz vor dem Ende scheiterte Mainz mit einem Foulelfmeter an VfL-Keeper Marius Gersbeck. Mit der Niederlage hat der VfL Osnabrück wichtige Punkte liegen gelassen. Die kommende Aufgabe dürfte zudem nicht einfacher werden: Am kommenden Samstag geht es zum 1. FC Magdeburg.

Stimmen zum Spiel
Joe Enochs (VfL Osnabrück): „Mainz hat verdient gewonnen, sie haben die Zweikämpfe angenommen und sind immer besser ins Spiel gekommen. Ich habe zwei verschiedene Halbzeiten gesehen: In der ersten Halbzeit haben wir gut gespielt und sind verdient in Führung gegangen. In der zweiten Halbzeit haben wir die Bälle leichtfertig vertendelt und sind phasenweise arrogant aufgetreten. Ich bin extrem enttäuscht. Wir waren heute keine Spitzenmannschaft. Aber die Saison ist noch lang und es sind noch viele Punkte zu vergeben. Wir müssen weiter hart an uns arbeiten.“

Sandro Schwarz (FSV Mainz 05): „Ich denke wir haben ein gutes Spiel gemacht und waren gut drin. Zwar haben wir im ersten Durchgang, vor allem über die Flügel, noch viel zugelassen, haben aber auch gut verteidigt. Wir konnten uns Chancen erspielen und haben auf den Rückstand klasse reagiert. Kompliment an meine Mannschaft, die heute einen sehr guten Job gemacht hat. Wir haben verdient gewonnen.“

osnaball.de - Experte Thomas Exner sprach nach dem Spiel noch mit Konstantin Engel. Das komplette Interview findet ihr HIER in unserem Podcast-Bereich.


Die Statistik zum Spiel
VfL Osnabrück: Gersbeck – Syhre, Appiah, Dercho, Schulz (63. Engel), Arslan (67. Tigges), Reimerink, Rüzgar (76. Menga), Heider, Willers, Sangare

FSV Mainz 05 II: Müller – Hack, Korczowski, Steinmann, Bohl, Sliskovic (88. Mörschel), Parker, Trümner (80. Costly) Häusl, Schorr, Zimling (57. Klement)

Tore: 1:0 Arslan (25.), 1:1 Klement (62.), 1:2 Klement (68.)

Zuschauer: 8.565 (an der Bremer Brücke)