Nur noch ein Sieg fehlt Tennisprofi Yannick Hanfmann, um in das elitäre Hauptfeld bei den 28. NOVENTI OPEN einzuziehen.
© NOVENTI OPEN/Mathias Schulz

Der erste Tag der Qualifikation bei den 28. NOVENTI OPEN hat keine Favoritenstürze gebracht, doch Hoffnung aus deutscher Sicht. Der Karlsruher Yannick Hanfmann (ATP 93) steht nach einem hart erkämpften Dreisatzsieg über den Franzosen Alexandre Muller (ATP 190)  in einem Quali-Finale. Hanfmann gewann nach schwachem Start noch mit 2:6, 6:0, 7:5. Jetzt allerdings wird es im Kampf um das Hauptfeldticket schwer für ihn.

Gegner in seinem Quali-Endspiel ist niemand anders als der topgesetzte Georgier Nikoloz Basilashvili (ATP 31). Der zweifache Hamburg-Sieger und Gewinner von Doha und München in diesem Jahr bezwang das deutsche Talent Rudolf Molleker (20, ATP 261) mit 7:6(7), 7:6(5). Das Brisante in diesem Spiel: Basilashvili wurde bis Jahresbeginn vom deutschen Coach Jan de Witt betreut. Der arbeitet jetzt mit Molleker zusammen in der Haller BreakPoint-Base. Doch die Routine des Georgiers setzte sich an diesem Tag noch einmal durch, wenn auch knapp in zwei Tie-Breaks.

Zwei andere Deutsche mussten jeweils nach verlorenem ersten Satz verletzt aufgeben: Yannick Maden (ATP 186) gegen Dennis Novak (ATP 110) aus Österreich und Cedrik-Marcel Stebe (ATP 135) gegen Ricardas Berankis (ATP 93) aus Litauen.  Für das Schweizer Talent Dominic Stricker (18, ATP 335) war die Qualifikation auch schon in Runde eins beendet. Per Wildcard ins Feld gekommen, unterlag er dem US-Amerikaner Marcos Giron (ATP 82) glatt in zwei Sätzen.

Ohne Fortune blieb auch der Lette Ernests Gublis (ATP 188), der einst in den Top Ten stand und 2014 bei den French Open das Halbfinale erreicht hatte. Er unterlag zum Auftakt gleich gegen den Australier James Duckworth (ATP 99) in drei Sätzen. Als erster Spieler zog übrigens der Weißrusse Ilya Ivashka (ATP 89) in die zweite Quali-Runde ein. Er benötigte für seinen Erfolg über den Japaner Tatsuma Ito (ATP 204) am Samstagvormittag nur 54 Minuten.

Pressemitteilung der NOVENTI OPEN vom 12.06.2021

"Wir Sind Da, Wo Der Sport Uns Braucht. Abseits Des "Mainstreams" - An Der Basis. Denn Ohne Die Basis Geht Nichts!"

Logo Osnaball

- Wir leben Fussball -

osnaball GbR
Am Haster Berg 17B
49090 Osnabrück

Telefon : (0541) 685 3253

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.osnaball.de

Copyright osnaball GbR 2020 - Alle Rechte vorbehalten