Dütecup 2017 | Holzhausen gewinnt die 12. Auflage - Redzic wird Torschützenkönig

Der Dütecup 2017 geht zum BSV Holzhausen: mit einer guten Turnierleistung sicherte sich der Kreisligist den Turniersieg bei der 12. Auflage des Budenzaubers am Teutoburger Wald. Im Finale schlug Holzhausen den Rekordsieger aus Bad Rothenfelde deutlich. Doch nicht nur im Finale gab es einiges zu sehen.

Schon der Auftakt zum zweiten Turniertag des Dütecup war vielversprechend: Oberligist TuS Bersenbrück traf auf die in der Bezirksliga spielenden Sportfreunde Lechtingen. Der Oberligist gewann mit 2:0. Eine besonders faire Aktion sorgte im Spiel für viel Beifall. Schiedsrichter Christoph Stieglat entschied nach einem Zweikampf zwischen TuS-Keeper Christoph Bollmann und SFL-Kicker Thorsten Feldkamp auf Neunmeter für die Sportfreunde. Bollmann verletzte sich in dieser Aktion leicht, konnte nach kurzer Behandlung aber weiterspielen. Während der Pause ging Lechtingens Feldkamp zu Schiedsrichter Stieglat und widersprach der Neunmeterentscheidung. Für das FairPlay gab es von allen Seiten großen Beifall. Kreisligist Osnabrücker SC traf im folgenden Gruppenspiel auf den SC Türkgücü. Türkgücü sprang kurzfistig für den TV 01 Bohmte ein und zeigte schon im ersten Spiel seine technische Finesse. Der Bezirksligist gewann klar mit 3:0. Ebenso klar musste Türkgücü sich dann dem TuS Bersenbrück geschlagen geben: 1:4 hieß es am Ende aus Sicht der Osnabrücker. Gegen die Sportfreunde Lechtingen lieferte der Osnabrücker SC anschließend ein gutes Match ab und bot dem Bezirksligisten lange die Stirn, am Ende musste sich das Team von Tim Stein dennoch mit 2:3 geschlagen geben. Souverän und als Gruppensieger zog der TuS Bersenbrück in die Zwischenrunde ein. Der Oberligist gewann auch sein drittes Spiel und schlug den Osnabrücker SC deutlich mit 5:1. Für den OSC war das Turnier nach der Vorrunde gelaufen. Ausgeschieden waren auch die Sportfreunde Lechtingen: nach der 1:3 – Niederlage gegen den SC Türkgücü musste das Team von Tobias Langemeyer die Segel streichen. Neben Gruppensieger TuS Bersenbrück stand auch der SC Türkgücü in der Zwischenrunde.

Einen mehr als spannenden Auftakt sahen die Zuschauer in der Gruppe D. Dort trafen der SV Bad Rothenfelde und der BSV Holzhausen aufeinander und boten sich ein Spiel für das man den Hallenfußball liebt. Auf der Platte gab es viele schnelle Spielzüge und auch einige Tore. Patrick König setzte fünf Sekunden vor dem Ende den „Lucky Punch“ für seine Holzhauser und sorgte für den 3:2 – Erfolg. 0:0 – ein in der Halle seltenes Ergebnis. Und genau das sahen die Zuschauer im Match zwischen dem SV Bad Rothenfelde und dem VfR Voxtrup. Beide Teams hatte zahlreiche Abschlüsse vor dem Tor, reinfallen wollte das Spielgerät aber nicht. Eine klare Geschichte wurde das Spiel zwischen dem SV Bad Rothenfelde und dem VfR Voxtrup. Rothenfelde, Rekordsieger des Dütecup, ließ beim 5:1 – Sieg keine Zweifel an seiner Favoritenrolle aufkommen. Einen richtig guten Ball spielte auch der BSV Holzhausen. Dass sich die Blau-Schwarzen in der Halle wohl fühlen haben sie spätestens beim Hüggelcup bewiesen. Und auch beim Dütecup zeigte der BSV seine Qualität. Gegen BW Hollage setzte sich der BSV mit 3:1 durch. Mit einem klaren 4:0 – erfolg über BW Hollage zog der SV Bad Rothenfelde in die Zwischenrunde ein. Im letzten Spiel der Vorrunde hatte der BSV Holzhausen die Chance auf den Sieg der Gruppe D. Dazu musste der Kreisligist im Spiel gegen den VfR Voxtrup punkten. Das taten sie nicht. Voxtrup gewann das Spiel zwar knapp mit 1:0, schied aber ebenso aus dem Turnier aus wie BW Hollage. Letztere blieben hinter allen Erwartungen zurück.

Die Zwischenrunde verlief ebenso spannend uns packend wir die Vorrunde. Zwei Remis sahen die Zuschauer in der gut gefüllten Wellendorfer Sporthalle zu Beginn der Gruppe E. Die Spiele zwischen dem Spielverein 16 und BW Schinkel sowie dem TuS Hilter und dem TuS Borgloh endeten beide mit einem 1:1 – Unentschieden. Für eine Überraschung sorgte auch der TuS Borgloh: Die Grün-Weißen gewannen mit 4:3 gegen den Spielverein 16 und sicherten sich damit den Gruppensieg in der Gruppe E. Für den SV 16 war der Dütecup nach der Zwischenrunde gelaufen – das Team von Ali Göl musste sich verabschieden. Um das Halbfinale ging es auch im Spiel zwischen BW Schinkel und dem TuS Hilter. Und da sahen die Zuschauer einen ganz kuriosen Treffer: BWS-Keeper Philip Thies warf seinen Mitspieler Hans Hennenberg den Ball an den Kopf, von da aus ging der Ball zur Hilterer Führung. Für die Blau-Weißen war das der „Knock-Out“: das Spiel verlor Schinkel mit 1:2 und schied aus dem Dütecup 2017 aus. Für den TuS Hilter ging es mit dem Sieg ins Halbfinale.

TuS Bersenbrück gegen den BSV Holzhausen – das Vorjahresfinale gab es beim Dütecup 2017 schon in der Zwischenrunde. Mit dem besseren Ausgang für den BSV Holzhausen: 3:1 gewann der Kreisligist gegen den Oberligisten und sorgte so für eine echte Überraschung. Richtig packend wurde es auch im Match zwischen dem SC Türkgücü und dem SV Bad Rotehnfelde. Elf Sekunden vor dem Ende markierte Amir Redzic den 4:3 – Siegtreffer für seinen SV Bad Rothenfelde und hielt den Rekordsieger im Turnier. Und wie wichtig dieser Erfolg war zeigte sich anschließend: Der SVR gewann auch gegen den TuS Bersenbrück und qualifizierte sich mit einem 4:2 für das Halbfinale. Mit einem Punktgewinn über den SC Türkgücü hätte sich der BSV Holzhausen den Gruppensieg der Gruppe F sichern können. 2:2 hieß es am Ende – der BSV Holzhausen war Gruppensieger der Gruppe F.

Im ersten Halbfinale des Abends standen sich der TuS Borgloh und der SV Bad Rothenfelde gegenüber. Kreisligist trifft auf Landesligist – zumindest auf dem Papier waren die Rollen klar verteilt. Doch auf der Platte zeigte Borgloh, dass man jetzt auch den Schritt in Richtung Finale machen und den Favoriten stürzen möchte. Doch Rothenfelde machte das erste Tor: Lüder Behrendt traf zum 1:0. Thorsten Kuhlmann erhöhte auf 2:0. Malte Hinrichs verkürzte auf 2:1, Amir Redzic stellte den alten Abstand nur Augenblicke später wieder her. Und er machte fleißig weiter: sein zehnter Turniertreffer bedeutete das 4:1 für den Landesligisten. Das Tor war die Vorentscheidung, Damian Hülsmann machte nur wenige Minuten später mit dem 5:1 auch den Deckel drauf. Doch Borgloh kam nochmal ran: Ole Hengelbrock verkürzte eine Minute vor dem Ende auf 5:2. Im direkten Gegenzug traf Gerrit Bewekenhorn zum 6:2. Rekordsieger SV Bad Rothenfelde war der erste Finalteilnehmer des Dütecup 2017.

Das zweite Halbfinale versprach Spannung pur: der TuS Hilter traf auf den BSV Holzhausen. Der BSV Holzhausen ging durch Patrick Fiß in Führung, Augenblicke später glich Jonas Straede für den TuS Hilter aus. Das Spiel blieb intensiv und temporeich, beide wollten ins Finale und legten dafür ein gutes Spiel auf das Parkett. Christian Kleinheider traf zum 2:1 für den BSV Holzhausen, neun Minuten waren da noch zu spielen. Doch Hilter glich erneut aus: Luis Wenner hatte die passende Antwort. Doch Hilter musste ein Handicap hinnehmen: Keeper Marvin Genrich musste nach einem Foul für zwei Minuten vom Platz, der BSV Holzhausen nutzte das eiskalt. Patrick Fiß traf zum 3:2. Hilter erhöhte den Druck, setzte Holzhausen früh unter Druck und versuchte so Fehler zu erzwingen. Holzhausen gewann nach hektischer Schlussphase mit 3:2.

Mit einem 5:4 – Erfolg im Neunmeterschießen um den dritten Platz sicherte sich der TuS Hilter das Plätzchen auf dem Podium. Jonas Straede, Mattias Siebe, Luis Wenner, Jonas Tappmeyer und Eric Wenner trafen für den TuS Hilter. Lennart Holzmann verschoss und scheiterte an Borgloh-Keeper Johannes Waack. Jannis Kappelmann, Jonas Pottebaum, Henrik Meyer zu Allendorf und Ole Hengelbrock trafen für Borgloh. Malte Hinrichs scheiterte an Marvin Genrich, der Schuss von Jannis Kolbe landete neben dem Tor.

Rekordsieger SV Bad Rothenfelde gegen den letztjährigen Finalisten BSV Holzhausen – das Finale war an Spannung kaum zu überbieten. Beide Teams begannen vehalten und wollten Fehler unbedingt vermeiden. Nach sechs Minuten Spielzeit sah die volle Halle in Wellendorf noch nicht eine Torchance, dafür aber konzentiert spielende Mannschaften. Sechs Minuten vor dem Ende machte Holzhausen ernst: Patrick König traf zum 1:0, wenige Sekunden später erhöhte Patrick Fiß auf 2:0. Rothenfelde fand kaum Zugriff und musste den dritten Gegentreffer hinnehmen. Christopher Meyer-Potthoff traf gegen seinen Ex-Klub zum 3:0. Mit seinem 4:0 sorgte Patrick König etwas mehr als drei Minuten vor Spielende für die Vorentscheidung. Und der Kreisligist legte weiter nach: Tim Pörtner traf zum 5:0. Rothenfelde kam durch Harum Ucar und Gerrit Bewekenhorn in der Schlussminute zum 5:2, viel mehr als Ergebniskosmetik war das jedoch nicht. Holzhausen gewinnt den Dütecup 2017.

Neben den Siegern gab es auch in diesem Jahr weitere Auszeichnungen. Amir Redzic wurde mit zehn Toren Torschützenkönig. Zum besten Spieler des Turniers wurde Malte Hinrichs vom TuS Borgloh gewählt, Patrick Lücking vom BSV Holzhausen erhielt den Preis für den besten Torwart des diesjährigen Dütecup.

Getrübt wurde der gute Turniertag von zwei Verletzungen. Bersenbrücks Niklas Oswald verletzte sich am Fuß und musste schon in der Vorrunde seinen Turniertag beenden. Auch Nils Funke vom VfR Voxtrup verletzte sich schwer: Funke krachte in die Bande und musste mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gefahren werden. Wir wünschen beiden Akteuren an dieser Stelle eine gute Besserung und eine schnelle Genesung!

Hier gibt es noch einen schönen Bericht inklusive Interviews von Thorsten Pisker.

Fotos: Heinz Mora