Noventi-Open 2019 | Tsonga mit Comeback - Federer weiter

Eine Menge los war heute auf der Anlage des Gerry-Weber-Stadion in Halle (Westfalen). Satte fünfzehn Spiele standen an, echte Überraschungen blieben aus. Wir schauen kurz auf den Tag im ostwestfälischen Tennismekka.

Vorjahressieger Borna Coric erledigte seine Aufgabe gegen den Spanier Jaume Munar souverän: mit 7:6 und 6:3 gewann der Kroate und zog in die nächste Runde ein. Ebefalls weiter ist Jan-Lennard Struff. Struff gewann erstmals ein Erstrundenmatch in Halle und schlug Laslo Djerbe mit 6:4 und 6:4. Auch Richard Gasquet löste das Zweitrundenticket mit einem 6:3 und 6:4 über Peter Gojowczyk. Weiter ist auch Roberto Bautista Agut: der Spanier gewann sein Match gegen Taylor Fritz mit 7:6 und 6:0. Wildcardinhaber Sergiy Stakhovsky darf ebenfalls weiter vom Titel in Halle träumen: der Ukrainer gewann gegen Rudolff Molleker mit 3:6, 7:6 und 6:2. Ebenfalls in der zweiten Runde stehen Andreas Seppi (6:4 und 7:6 gegen Mats Moraing), David Goffin (6:1 und 6:1 gegen Guido Pella) und Matteo Barrettini (6:4 und 6:4 gegen Nikoloz Basilashvili).

Turnierfavorit Roger Federer (Foto) steht ebenfalls in der nächsten Runde. Der Schweizer tat sich zunächst ungeahnt schwer gegen den Australier John Millman und musste im ersten Satz durch den Tie-Break. Am Ende behielt der Schweizer aber mit 7:6 die Oberhand. Deutlicher lief dann der zweite Satz: Federer fand sein Spiel, gewann den zweiten Satz mt 6:3 und nach etwa 75 Minuten auch das Spiel. Spiel gewonnen, in die nächste Runde gezogen - das ist auch Jo-Wilfried Tsonga. Und das beeindruckend. Denn bei seinem Comeback in Halle zeigte der Franzose gegen Landsmann Benoit Paire beim 6:4 und 7:5 seine Klasse.