Regionalliga Nord | 2:0 - Kleinsorge und Girth bescheren nächsten "Dreier"

Vier Spiele, vier Siege – für den SV Meppen läuft es in der Regionalliga Nord derzeit perfekt. Auch gestern feierte Meppen einen „Dreier“: Gegen den VfV 06 Borussia Hildesheim gab es ein 2:0 (2:0), Marius Kleinsorge und Benjamin Girth sorgten für den vierten „Dreier“ der noch jungen Saison. Meppen dominierte das Spiel von Beginn an und ließ Hildesheim schnell wissen, wer im Emslandstadion zuhause ist. Über wenige Stationen fand der SVM seinen Weg zum Tor, einzig die Chancenauswertung ließ noch einige Wünsche offen. Dennoch: Die überzeugende Leistung der Hausherren erfreute das Publikum. Die 1.706 Zuschauer (darunter auch acht Hildesheimer im Gästeblock) sorgten für einen stimmungsvollen Abend und peitschten ihre Mannschaft immer wieder nach vorne. In der 24. Minute wurde es erstmals richtig laut im Emslandstadion: einen langen Diagonalball von Mirco Born köpfte Marius Kleinsorge von der Strafraumkante über VfV-Keeper Nils Zumbeel zur SVM-Führung ein. Nur zwei Minuten später jubelte Meppen erneut, diesmal glänzte Marius Kleinsorge als Vorlagengeber. Auf der rechten Außenbahn setzte sich de quirrlige SVM-Mittelfeldmann durch, seinen Querpass schob Benjamin Girth bei hohem Tempo zum 2:0 ein. Von den Gästen war bis dato nichts zu sehen und das änderte sich auch in der Folgezeit kaum. Nur selten kam Hildesheim in Meppener Strafraumnähe und wenn, dann waren die Abschlussversuche der Gäste zu harmlos. Meppen blieb auch nach dem Seitenwechsel das spielbestimmende Team. Die Begegnung verlor jedoch an Tempo und Hildesheim kam besser ins Spiel. Doch auch im zweiten Durchgang blieben die Rot-Weißen in der Offensive ohne Durchschlagskraft. Diese fehlte aber auch den Gastgebern: Meppen erspielte sich einige weitere hochkarätige Chancen, die Emsländer agierten phasenweise jedoch zu kompliziert oder scheiterten am einige Male klasse parierenden VfV-Keeper Nils Zumbeel. In der 71. Minute hatten die Gäste zudem Glück mit dem Schiedsrichter: Andrew Marveggio senste Martin Wagner von hinten sehr rustikal und ohne Chance auf den Ball um – Schiedsrichter Simon Rott beließ es bei deutlichen Worten und der gelben Karte. VfV-Coach Mario Block reagierte: Er nahm Marveggio wenig später aus dem Spiel und brachte Abdülbaki Hot. Meppens Dominanz zog sich auch die die Schlussphase, einzig die verpassten Torchancen dürften Trainer Christian Neidhart im Nachgang ärgern. Dennoch: Mit dem 2:0 (0:0) – Erfolg über Hildesheim bleibt der SV Meppen Tabellenführer der Regionalliga Nord. Die Emsländer sind auf einem guten Weg. SV Meppen: Gies – Jesgarzewski, Heerkes (65. Robben), Vidovic, Geiger, Leugers, Wagner, Schepers, Kleinsorge (83. Posipal), Girth, Born (87. Deters) VfV Hildesheim: Zumbeel – Rauch, Ströhl, Lange, Golombek, Marveggio (73. Hot), Ibekwe (65. Zlatkov), Franke, Plaschke, Sonntag (81. Doege), Schulze Tore: 1:0 Kleinsorge (24.), 2:0 Girth (26.) Zuschauer: 1.706 Schiedsrichter: Simon Rott (Bremen)