Volleyball | Mit Herz und Freude zum Sieg - Leverkusen ohne Biss gegen starke Bad Laerer Damen

Auf Wiedergutmachung waren unsere Bad Laerer Damen aus, nach der herben Niederlage in Emlichheim. Da kam mit Leverkusen nicht gerade die leichteste Aufgabe auf Trainer Thomas Wilkens und sein Team zu. Trotz gutem Start in die Saison, mussten die Gäste aus Leverkusen zuletzt immer wieder Federn lassen, weshalb sie unbedingt in Bad Laer punkten wollten. Der Druck war also bei beiden Teams hoch, doch unsere Damen schienen damit besser umgehen zu können.

Spürbare Dominanz

Gleich zu Beginn der Partie waren unsere Damen hellwach und wollten ihrerseits keinen Zweifel aufkommen lassen wer hier ein Heimspiel hat. Kein lockeres „wir müssen erst ins Spiel kommen“, nein sie waren auf den Punkt da und verschafften sich schnell ein kleines Punktepolster. Michelle Bollien machte dabei ganze Arbeit und brachte durch ihr variables Zuspiel die Leverkusener Abwehr zur Verzweiflung. Mit viel Power kam Franziska Bentrup (MVP Gold) über Außen immer wieder zum Abschluss und brachte so wertvolle Punkte. Leverkusen hingegen bekam erst im dritten Satz erstmals Zugriff auf die Partie.

Leidenschaft und anhaltend gute Stimmung waren der Schlüssel zum Erfolg. Trainer Thomas Wilkens lebte es an der Seitenline vor und puschte damit nicht nur sich und die Fans, sondern vor allem unsere Damen, keinen Ball verloren zu geben. Weil uns genau diese Leidenschaft und der Wille in Emlichheim fehlten, sind wir dort untergegangen, so Thomas Wilkens nach dem Spiel.

Alles roch nach einem 3:0 für unsere Damen nach 25:22 im ersten und 25:12 im zweiten Satz. Ähnlich wie in vielen anderen Spielen, kann der dritte Satz auch gern mal die Trendwende bedeuten, denn plötzlich gestaltete sich die Partie wieder ganz offen. Erst kurz vor Satzende investierte Leverkusen etwas mehr und kam durch ein 24:26 zum verdienten Satzgewinn.

Rechtzeitig wieder zurück

Als hätte Leverkusen den Hebel endlich umlegen können, legten sie im vierten Satz gleich los wie die Feuerwehr und zogen mit 4:11 schnell davon. Technische Auszeit bei 8:16 und der Blick in viele ratlose Gesichter. Was danach passierte hätte wohl niemand mehr in der Halle geglaubt. Durch eine klasse Aufschlagserie von Franziska Bentrup, kamen unsere Damen bis auf 20:20 ran und ermöglichten Leverkusen keinen eigenen Punkt mehr. Völlig frustriertet musste Leverkusens Trainer Tigin Yaglioglu zusehen wie seine Damen ausgespielt wurden und Bad Laer mit 25:20 nicht nur den Satz, sondern das Match gewannen.

Der nächste Spieltag führt unsere Damen zum VfL Oythe.