FUSSBALL | HERREN | FRAUEN | JUGEND | BUDENZAUBER

Was macht eigentlich..., Karl-Heinz "Kalle" Blaschke?

Was macht eigentlich..., Karl-Heinz "Kalle" Blaschke?

Hi Kalle. Wir hoffen, dass es dir und deiner Familie gut geht. Was machst du so mit deiner Freizeit, nachdem du ja auch schon ein paar Jährchen nicht mehr im aktiven Fußballgeschäft tätig bist. So ganz ohne geht doch bestimmt auch nicht oder?

Hallo, ja meiner Familie und mir geht es gut. Momentan erhole ich mich von einer Knieoperation aber ich bin schon wieder auf einem ganz guten Weg. In meiner Freizeit schaue ich mir regelmäßig Spiele an, das hat auch damit zu tun, dass ich momentan für RW Damme in der Scoutingabteilung arbeite. Es macht mir richtig Spaß.

Deine Zeit als Herren Trainer war relativ kurz, aber erfolgreich! So hast du ja von 2011 bis 2013 erst als Co.- und dann als Cheftrainer den Aufstieg in die Kreisliga mit dem FCR Bramsche geschafft. Hat dich danach das Amt nicht mehr gereizt, oder ist was anderes dazwischengekommen? Wenn hier mal ein paar Daten nicht ganz passen, dann sorry, aber ich war nicht immer Journalist!

Doch passt schon ;-), die Zeit als Herren Trainer hat schon Spaß gemacht, aber da mein Junior selber spielt, ließ sich damals nicht beides vereinbaren. Da habe ich mich für den Jugendfußball entschieden und es nie bereut.

Deine aktive Zeit als Kicker war ja auch sehr erfolgreich, was bleibt dabei unvergessen für dich?

Für mich persönlich war mit Sicherheit der Gewinn der Torjägerkanone in der Niedersachsenliga der Höhepunkt. Aber ganz besonders sind mir die Aufstiege mit dem TSV Ueffeln bis in den Bezirk in Erinnerung geblieben. In diesen Jahren hat sich gezeigt, was möglich ist, wenn alle an einem Strang ziehen und persönliches auch mal hintenanstellen. Dort habe ich viele positiv verrückte Typen kennen gelernt die ich nicht missen möchte.

Du hast ja auch einige Trainer in deiner Karriere gehabt. Es ist doch so, dass man immer von jedem etwas für sich selbst mitnimmt. Welche Werte waren dir dabei immer wichtig und was konntest du selbst für dich übernehmen?

Wenn du mich nach meinen früheren Trainern fragst, muss ich in erster Linie Paul Timphaus erwähnen. Er hat mich immer gefördert und mir vertraut (denke ich habe es auch zurück gezahlt :-). Von ihm habe sicherlich am meisten mitgenommen. Es gab für ihn immer nur 100% und das ist auch mein Motto. Ein offener und ehrlicher Umgang miteinander ist ein absolutes Muss, um gemeinsam erfolgreich zu sein.

Alle die im Osnabrücker Raum was mit Fußball zu tun hatten, wussten, dass du der Mann mit der eingebauten Torkanone im Fuß warst. Sei ehrlich, gab es für dich nicht noch mehr Möglichkeiten es ganz oben anzupacken, oder stand etwas anderes im Wege?

Freut mich natürlich zu hören, wenn ich den Leuten durch meine Leistung in Erinnerung geblieben bin (auch wenn ich auf dem Platz nicht immer nett zu meinen Gegenspielern gewesen bin). Ob es die Möglichkeit gegeben hätte weiter oben anzugreifen ist immer schwierig zu sagen. Es gab natürlich das ein oder andere höherklassige Angebot, aber ich habe schon sehr früh gemerkt das ich ein familiäres Umfeld brauche um erfolgreich Fußball zu spielen. Diese Eigenschaft passt nicht unbedingt in den professionellen Bereich.

Was macht dich froh und auch ärgerlich, wenn du heute als Jugendtrainer am Rande stehst?

Durch meine Aufgabe als Scout bin ich ziemlich oft auf den Sportplätzen unterwegs. Was mich dabei absolut positiv stimmt ist, dass es nach wie vor viele gute Talente gibt. Ärgern tut mich allerdings, was diese Talente oft damit anfangen oder was sie für die weitere Entwicklung bereit sind zu investieren. 

Wenn wir mal aktuell werden, wie hat dir z. B. unsere Mannschaft als Team bei der Handball EM gefallen und wie blickst du auf die bevorstehenden Fußball EM?

Ich habe mir jedes Spiel voller Euphorie angeschaut. Mir gefällt dieser Mannschaftssport besonders, weil dort der Team Gedanke absolut noch gelebt wird. Mir ist zuletzt beim Fußball immer öfter aufgefallen, dass das Wort Team einfach nur noch dahingesagt wird und immer mehr an Bedeutung verloren hat. Für mich gehört mehr dazu als sich nur zu gewissen Feierlichkeiten zu verabreden. Um ein richtiges Team zu formen muss man mehr investieren, aber dazu sind viele heut zu Tage nicht mehr bereit. Wenn du mich auf die EM ansprichst hoffe ich natürlich trotz der zuletzt gezeigten Leistungen auf ein halbwegs erfolgreiches Turnier.

osnaball bedankt sich bei Karl-Heinz Blaschke für das Interview und wünscht ihm für die Zukunft alles Gute!

» AUCH INTERESSANT

Copyright osnaball GbR 2024
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.